Besser Verfugen Mit Fehlersuche

Zitieren mit beispielen B1 prüfung hörverstehen mit fast 50

Das Auslösungsvermögen nach der Winkelkoordinate (der Richtung) wird mit dem minimalen Winkel (nach dem Azimut oder dem Winkel der Stellen zwischen den Richtungen auf zwei bezüglich der Radaranlage des Ziels numerisch charakterisiert, bei der ihre geteilte Beobachtung noch möglich ist.

Bei der Unmöglichkeit der Unterbringung an Bord des Flugzeuges des Hauptindikators (des Blocks anstelle seiner kann der zusätzliche Indikator (der Block 4, der die kleineren Umfänge hat bestimmt sein. In diesem Fall wird in die Komplettierung der Station die abgesonderte Steuertafel (der Block unbedingt herausgeführt

Bei der Komplettierung des Radargeräts von einem Anzeigeblock in den Bestand des Satzes soll das Äquivalent des zusätzlichen Indikators unbedingt aufgenommen sein (der Block Bei der Ausstattung des Flugzeuges reiht sich von zwei Indikatoren der zusätzliche Indikator anstelle des angegebenen Äquivalentes ein.

Das Schema der elektromechanischen Verwaltung der Antenne gewährleistet das Scannen der Antenne nach dem Azimut und die Vereinigung der Achse des Diagramms der Ausrichtung mit der Ebene des Horizontes (oder der aufgegebenen Ebene) bei der Neigung und der Längsneigung des Flugzeuges nach dem Kanal der Neigung.

Zu einer beliebigen Komplettierung des Radargeräts wie sollen vier Blöcke mindestens gehören: antennen- (der Block, wesentlich prijemo-übergebend (der Block, der Stabilisierung und der Verwaltung (der Block, wesentlich anzeige- (der Block. Jeder dieser Blöcke kann einer beliebigen Modifikation sein.

Die Dämpfung der Radiowellen in der Atmosphäre ist von der Absorption ihrer Energie von den freien Molekülen des Sauerstoffs und wasser- ein Paar, sowie den abgewogenen Teilchen – die Stäubchen und die Tropfen des Wassers bedingt. Außerdem geschieht das Zerstreuen der Radiowellen von den flüssigen und festen Teilchen, die den Effekt, der der Absorption der Energie ähnlich ist herbeirufen.

Für die Bequemlichkeit betrachten abgesondert ein Diagramm der Ausrichtung in der horizontalen Ebene und das Diagramm der Ausrichtung in der senkrechten Ebene gewöhnlich. Dabei beachten die Breite des Diagramms der Ausrichtung q.

Der Synchronisator der Radaranlage produziert die periodische Reihenfolge der impul-Eulen mit der Periode Tn=3,6 10-3, die gleichzeitig (oder mit einiger ständiger Verspätung) auf den Modulator, den Generator der Abtastung der Weite und den Generator der großzügigen Impulse einwirken. Der Impulsmodulator produziert die modulierenden Videoimpulse von der Dauer tu=1,7 10-6, einwirkend auf den Generator der UHF. Der Letzte produziert die Funkimpulse ungefähr solcher Dauer.

Die Bordradargeräte, die auf der Elementbasis der ersten Generation geschaffen sind (die elektronischen Lampen, die räumliche Montage), von den großen Abmessungen und der Masse, hatten die kleine Zuverlässigkeit und bestanden aus der großen Menge der Blöcke. Der Übergang zur Elementbasis der zweiten Generation erlaubt (die Halbleitergeräte und die Module,) hat die Charakteristiken der Reihe der Knoten und der Blöcke zu verbessern wesentlich.

Die Breite des Diagramms der Ausrichtung der Antenne beeinflusst die Weite der Radarbeobachtung. Je nach der Verengung des Diagramms der Ausrichtung der Antenne nimmt ihr Koeffizient der gerichteten Handlung zu und entsprechend wächst die maximale Weite der Handlung der Radaranlage.

Die Synchronisation der Arbeit des übergebenden Kanals der Radaranlage verwirklicht sich von der Frequenz 400 Gz des Versorgungsnetzes. Der Modulator des Sendeempfangsgeräts bildet die Hochspannungsimpulse, die auf handeln, der die UHF die Impulse generiert. Für der Kathode im Modulator des Sendeempfangsgeräts verwirklicht sich der Verzug auf 3—5 Minen der Bildung des modulierenden Impulses in Bezug auf den Moment des Einschlusses der Betriebsspannung 115 400. Die UHF die Impulse durch und die Ferritdrehvorrichtung der Ebene der Polarisation nach werden dem Trakt auf den Strahler des Antennenblocks übergeben. dient für die Umschaltung der Antenne mit emfangs- auf den übergebenden Kanal, d.h. erfüllt die Funktion des Antennenumschalters.